PRODUKTION Im Wallis, EU & INDIEN


Wir haben im Frühling 2016 Mateusz und seine Familie kennen gelernt. Anfänglich beschränkte sich das auf den Austausch per E-Mail, im Mai flogen wir dann nach Warschau, Polen. Die Familie von Mateusz wohnt auf einem idyllischen Hof in der Nähe von Łódź. Seine Mutter hat nach der Wende 1989 angefangen Mützen zu häkeln. Mit den Erlösen wurden Maschinen gekauft und über die Jahre konnten sie sich auf ihrem Hof ein schönes Unternehmen aufbauen. Mateusz hat von klein auf mitgeholfen und ist nach dem Studium fix in den Betrieb seiner Eltern eingestiegen.

Wir sind glücklich mit einem kleinen Familienunternehmen zusammen zu arbeiten, dass ganz ähnlich entstanden ist wie hä?, nämlich durch handgehäkelte Beanies. Neben der Geschichte hat uns auch der hohe Qualitätsstandard und die stetige Suche nach neuen Materialien überzeugt. Seit dem Anfang der Zusammenarbeit haben wir viel zusammen erreicht und können nach den 18 Monaten Vorlaufzeit können euch voller Stolz die gemeinsam entwickelten Produkte präsentieren. Die Qualität und Funktionalität unserer Produkte war noch nie so hoch und ein Teil dieser Errungenschaft geht sicherlich an Mateusz und seine Familie, die uns beim Suchen neuer Textilfasern und Technologien sehr geholfen haben. Hier seht ihr ein paar Bilder von unseren zwei Besuchen bei Mateusz und seiner Familie:

Es gibt immer noch einige Vorurteile gegenüber dem Osten, was eigentlich sehr schade ist. Polen ist beispielsweise so richtig schön, die Leute sind sehr freundlich und wir hatten eine Menge Spass!


Der restliche Teil unserer Produkte, vor allem die Neckwear und die Textilien, produzieren wir seit 6 Jahren im Süden von Indien. Die Leute sind extrem engagiert und beliefern uns seit Jahren mit sehr, sehr guter Ware. Die Umsetzung ist ab und zu etwas schwer und es geht eine Weile, bis wir die Produkte zusammen entwickelt haben. Wir flogen im 2014 auch nach Indien um alle persönlich kennen zu lernen und auch einen Einblick in die Produktionsanlagen zu bekommen. Wir waren wirklich extrem überrascht, auf welche fortschrittliche Art und Weise unsere Produkte in Indien hergestellt werden. Mr. Shiva, unser Produktionsmanager vor Ort, hat uns ebenfalls alle Produktionsschritte mit viel Enthusiasmus gezeigt. Die Reise war extrem lehrreich und es war auch gut mit eigenen Augen zu sehen, zu was für fairen Konditionen unsere Produkte auch tatsächlich gemacht werden. Mr. Shiva ist zudem geistlicher Führer seiner Gemeinde mit knapp 5'000 Personen und hat uns ein Projekt vorgestellt, das seit längerem erfolgreich umgesetzt wird. Das Kongu Arivalayam Trust ist ein Kinderheim für geistig behinderte Kinder und Waisen. In Indien werden Kinder, welche mit einer geistigen Behinderung auf die Welt kommen, immer noch zu oft als Strafe Gottes gesehen. Deshalb werden sie meistens vor der Öffentlichkeit versteckt, was heisst, dass sie zu Hause einfach eingeschlossen werden. Das Kongu Arivalayam Trust hilft einerseits die Leute aufzuklären, damit dieser Irrglaube stoppt und andererseits hilft das Heim überforderten Eltern und deren Kindern sich im Alltag zurecht zu finden. Wir haben das Projekt durch eine spezielle Kollektion unterstützen können und mit dem Geld, was wir zusammen mit euch gesammelt haben, konnte das Heim eine neue Wasserpumpe bauen. Falls du Interessa hast, das Projekt zu unterstützen, kannst du jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen. In Indien sind schon ein paar wenige Franken extrem hilfreich. Hier siehst du ein paar Bilder unserer Produktion im Süden Indiens und ein paar Eindrücke vom Kinderheim: 

Wofür werden die Spenden schlussendlich gebraucht?

Für ganz simple Sachen. Einerseits wird sichergestellt, dass die Pfleger und Betreuer weiterhin im Heim helfen können. Andererseits wird das Geld vor allem auch für Essen & Trinken gebraucht. Und zum Schluss benötigt das Heim auch Apparaturen um die Kinder physisch und psychisch therapieren zu können.


Newsletter