RECYCLING - Headwear aus alten Jeans

Oktober 18, 2019

RECYCLING - Headwear aus alten Jeans

Vergangene Woche lancierten wir die neue Denim Linie, bestehend aus Beanies und Headbands aus recycelten Jeans. In diesem Blogpost erfährst du mehr über unsere Special Editions, die Liebe für das Detail sowie zur Produktion einer solch eher schwierigen Linie.

Bereits vergangene Saison haben wir viel herumexperimentiert und launchten schlussendlich diverse Specials wie die Stirnbänder von Walliser Schwarznasenschafen von Zermatt, ein Beanie Navigator bestehend aus der superweichen Alpaca-Wolle oder eine Linie mit dem multifunktionalen Polycolon® für die sehr aktiven Winterleute.

Auch dieses Jahr haben Sebi und ich viel Zeit in unsere Special Editions investiert. Ziel ist es, dir jeden Monat ein Special mit ausgefallenen Produkten, hochqualitativen Materialien oder mit einer Herstellung der etwas anderen Art zu präsentieren. Die Special Editions werden laufend auf dieser Seite aktualisiert.

Im Monat Oktober dreht sich alles um das RECYCLINGBereits im Frühjahr haben wir zusammen mit unserem Produzenten in Polen an einer Linie, welche aus alten Jeans hergestellt werden soll, herumgetüftelt. Nun Monate später ist es endlich soweit und präsentieren dir voller Stolz die Denim Linie - Beanies und Headbands aus recycelten Jeans!

Doch wie entsteht so ein Produkt eigentlich? Zu Beginn der Produktion werden alte Jeans gesammelt. Darauf zerkleinert eine spezielle Maschine die alten Jeans zu kleinen Fäden. Nachdem das Metall ausgesondert wurde, werden die kleinen Fäden gewaschen und später wieder zu einem ganzen Strang gesponnen. So entsteht ein qualitativ sehr hochstehendes Garn, dass zudem noch einen sehr schönen Look hat. Es erfüllt auch den Recycled Claim Standard (RCS), welcher bestätigt, dass das Garn auch tatsächlich nachhaltig ist und sichergestellt ist, dass die Maßnahmen bezüglich Nachhaltigkeit zu einem echten und sinnvollen Wandel führen.

Um solche Ideen schlussendlich auf den Markt zu bringen, braucht es einiges. Nicht nur eine Initialidee, sondern auch viel Zeit für die Tests und die Umsetzung. Hierfür haben wir einen der besten Partner in Polen gefunden: ein kleines Familienunternehmen, welches genauso viel Enthusiasmus an den Tag legt wie wir bei hä?, wenn es um neue Produkte oder Produktionsverfahren geht. So eine Partnerschaft schätzen wir sehr und ermöglicht es uns, auch während der Wintersaison immer wieder neue Produkte zu lancieren.

Der November steht ja auch schon wieder vor der Türe. Somit kannst du bereits gespannt sein, was dann auf dich wartet. Viel verraten wir noch nicht, aber lokalere Produkte sind praktisch nicht möglich. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Special Edition!


Newsletter