Juni 18, 2019

Vergangenes Wochenende fand der erste hä? Clean Up Day in Bellwald statt. Ziel der Aktion: Durch gemeinsames Aufräumen unseres Heimbergs in Bellwald wollen wir die Leute sensibilisieren, ihren Müll bitte wieder mit nach Hause zu nehmen, zu recyceln oder gegebenenfalls richtig zu entsorgen. Bei bestem Walliser Wetter wanderten wir zusammen mit 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die verschiedenen Wege der Talabfahrt ab. Dabei sammelten wir knapp 40kg Müll. An dieser Stelle nochmals ein fettes Dankeschön an unsere Partner Bellwald, Vallis Delicia, Cave du Rhodan und die Summit Foundation!

 

hä? Clean Up Day

Wie erwartet zeigten die ersten kurzen Gespräche schnell, dass die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits genügend sensibilisiert sind und keine Aufklärungsarbeit nötig war. Es ist prinzipiell auch selbstverständlich: Der Mensch hinterlässt täglich eine Menge Abfall. Herr und Frau Schweizer produzieren im Schnitt pro Jahr 700kg Müll pro Person. Somit ist es klar, dass von dieser riesigen Menge auch was auf der Skipiste oder dem Schlittelweg landet.

hä? Clean Up Day Bellwald

Oben angekommen teilten wir uns in drei Gruppen auf. Die Downhillstrecke, der Märchenweg und der Bereich unter dem Sessellift sollte vom Müll befreit werden. Wie zu erwarten war, fanden wir ganz zuoberst bei den verschiedenen Bergstationen und Restaurants eine riesige Menge an Zigarettenstummel. Es ist für mich persönlich immer noch unerklärlich, wie man einen Zigarettenstummel einfach in die freie Natur werfen kann. Es ist schliesslich allgemein bekannt, dass diese Dinger eine Menge Grundwasser verseuchen (um genauer gesagt ca. 40 Liter).

hä? Clean Up Day Bellwald

Weiter unten fanden wir ein paar amüsante Sachen, wie ihr auf den folgenden Bildern erkennen könnt. Grundsätzlich waren wir aber alle überrascht, wie sauber es bereits war. Es stellte sich dann auch heraus, dass Bellwald jedes Jahr eine grobe Säuberung direkt nach Saisonschluss durch die Mitarbeiter machen lässt. Schlussendlich fanden wir trotzdem noch 40kg Müll, was eine beachtliche Menge darstellt, verhältnismässig aber nicht so viel war, wie an anderen Orten der Summit Foundation Clean Up Tour. Beispielsweise wurde in Morgin 220 kg Müll gesammelt.

hä? Clean Up Day

Nach der Arbeit sassen wir gemütlich in Bellwald beisammen, genossen ein feines Raclette von Vallis Delicia zu einem herrlichen Glas Weisswein vom Walliser Winzer Cave du Rhodan. Zusammenfassend blicken wir auf einen sehr erholsamen und schönen Tag zurück mit vielen interessanten Gesprächen, coolen Leuten und warmem Wetter. Prinzipiell haben wir es uns alle strenger und mühsamer vorgestellt. Aber schlussendlich ist es nichts anderes als wandern – ausser dass man noch etwas Müll mitnimmt. Und das kann wirklich jeder, also wenn du mal irgendwo Müll entdeckst, der nicht da hingehört wo er liegt, dann nimm ihn doch einfach mit.

hä? Clean Up Day Bellwald

Vielen Dank nochmals an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und auch an unsere Partner Bellwald, Vallis Delicia, Cave du Rhodan und die Summit Fondation, ohne sie wäre der erste hä? Clean Up Day nicht so ein Erfolg gewesen!

hä? Clean Up Day Helferfest



Zusätzliche Artikel

Ausmalvorlagen als Quarantänehilfe – Danke Dany Dice!
Ausmalvorlagen als Quarantänehilfe – Danke Dany Dice!

März 18, 2020

Die Ausmalvorlagen von Linus aka Dany Dice zeigen einmal mehr, dass man auch in weniger guten Zeiten mit kleinen Gesten ein Lächeln hervorzaubern kann.
Interview mit Mario Käppeli über die Faszination der Berge
Interview mit Mario Käppeli über die Faszination der Berge

Februar 22, 2020

"Logisch ist es nicht immer einfach um 2.30 Uhr aufzustehen und auf den Berg zu gehen." - Mario Käppeli über seine Trips weit oben in den Bergen.
Levi im Interview zum neuen Film SHELTER | Film in voller Länge!
Levi im Interview zum neuen Film SHELTER | Film in voller Länge!

Januar 12, 2020

Unsere zwei Team Riders Levi Luggen und Mathieu Schär sind zwei der Protagonsiten im nachhaltig produzierten Film SHELTER. Wie es so ist mit einer Freeridelegende unterwegs zu sein und wieso so ein Film viel anstrengender zum Produzieren ist, erzählt Levi im Interview!